Jean Kishore Sumac

Autor werden, ein Buch schreiben – Jean Kishore Sumac hat seinen Roman veröffentlicht

Ein Autor, der auch online in die Charts und die Bestsellerlisten kommen könnte, ist in Brandenburg geboren und hat schon früh begonnen zu schreiben. Dieser Thriller ist aber seine erste Veröffentlichung.

Sie leben in der Nähe von Berlin. Ist Deutschland Ihre Heimat?

Heimat ist für mich dort, wo ich mich richtig fühle. Sie entwickelt sich im Inneren, sie erwächst ohne äußeren Zwang. Menschen, die einen begleiten gehören ihr an und bilden ihre Wurzel. Heimat kann sich ändern, da alles Leben im Fluss ist.

Die heutige Zeit scheint vielen sehr bedrohlich zu sein. Manche sagen, wir befinden uns bereits im Krieg. Wenn ja, in welchem?

Ja, es ist Krieg, ein Krieg der erstmalig gegen das Lebensrecht generell geführt wird und auf jeglichen sozialen Ebenen stattfindet. Er zertritt alle Partikel des individuellen Menschen. Es tobt die letzte Schlacht auf dem Planeten: blaues Blut gegen rotes Blut.

Was macht sie glücklich?

Ich werde ruhig und glücklich, wenn ich Frieden in mir spüre.

Gibt es heutzutage Freiheit?

Da müsste man erst einmal definieren, was Freiheit ist. Die Meinungen sind endlos. Angstlosigkeit ist für mich Freiheit. Sie kommt immer aus dem inneren Blick auf die äußere Welt und geht stets darüber hinaus. Freiheit bedeutet auch sich selbst entfalten zu können. Das Freiheitsgeplärre aus der politischen Manege ist das Gegenteil: ist, Faselei. Denken Sie nur an die undemokratischen und anmaßenden Diktate der EU und ihrer Bankenmafia, oder die Bespitzelung durch die NSA. Fühlen Sie bei diesen Zugriffen ihre freiheitliche Würde. gehoben?

Was ist für sie ein erfülltes Leben?

Zu verstehen, dass das Dasein immer jetzt lebt, die Lebendigkeit dem Augenblick entspringt. Das klingt nach Schlaumeierei, aber ich habe für mich entdeckt, dass genau dort das Tor zu Sinnhaftigkeit und Souveränität aufgestoßen werden kann.

Wie mache ich das – das Glück finden?

Diese Frage kann niemand beantworten, weil jeder sein eigenes Glück finden muss. Für den einen ist die Zerstörung der griechischen Gesellschaft ein riesenhaftes Glück, aber die Bäuerin ohne Rente und Rechte verliert ihr kleines Glück dabei. Für mich ist die Mutter des Glücks Zufriedenheit.

Die Menschen scheinen ohnmächtig zu sein. Was können Sie konkret tun, um ihrem Glück näher zu kommen?

Sie sollten sich von der Fremdbestimmerei lossagen, die die Köpfe versklavt und die Herzen verroht. Sie sollten wieder an sich selbst glauben. Ohnmacht entsteht durch Abhängigkeit. Danach braucht es keine körperliche Züchtigung mehr. Die Umerzogenen stürzen sich freiwillig in Knechtschaft und merken es nur daran, dass sie leerer und immer leerer werden, dass sie ohne tiefes Glück leben müssen.

Wie wichtig sind Liebe und Sexualität?

Jedes wahrhaftige Glücksgefühl entspringt der Liebe. Sexualität sich Liebender ist der Flug in den Himmel, aber ohne Liebe ist Sex lediglich einseitiger Rausch und Schmerz. Schauen Sie sich um. Wir leben in einer pornographischen Gesellschaft, die gerade dabei ist, das Heiligste, unsere Kinder, durch Frühsexualisierung zu missbrauchen, ihre Seelen zu zertreten. Fühlen Sie da was von Liebe?

Sind Computer und soziale Medien gut oder schlecht?

Mit einem Messer können Sie Brot schneiden, oder jemanden umbringen. Sie allein entscheiden das.

Was raten Sie anderen?

Nichts, denn dann raten schon zwei. Wir sollten mehr unserem Gefühl folgen und fortrennen vor allen Ratgebenden und Experten, die es wieder mal gut mit uns meinen. Das Schlimmste was geschehen kann, ist, wenn jemand es gut meint. Das sind Egotrips. Nicht das Geschwätz ist entscheidend, sondern immer sind es die Früchte, das was danach in der Welt steht.

 
Sie haben gesagt, dass Sie einen Roman geschrieben haben. Der Titel klingt geheimnisvoll. Haben Sie darin Ihre eigenen Erlebnisse verarbeitet?

Sie meinen ob ich mein Leben darin analysiert habe? Keine Angst. Nein. Aber in jedes Buch fließen eigene Erfahrungen ein. Doch die Handlungen und Ihre Personen sind frei erfunden. Das Treibhaus Tristesse ist unsere globalisierte Welt aus der Sicht der kleinen Leute, derer, die diesen ganzen kollektiven Wahnsinn der perfiden weltweiten Unterwerfung ertragen müssen. Er beschreibt ihre innere Verzweiflung und auch das Schlachten an den blutigen Fronten der Kriege.

Wovon handelt Ihr Roman Treibhaus Tristesse noch?

Von der Tatsache, dass es immer zwei Seiten gibt: Eine die es tut und die andere die es zulässt. Weiter handelt er von all dem, worüber wir gesprochen haben und von den goldenen Funken in uns.

Sehen Sie einen Ausweg aus dieser Spirale der großen Gier?

Ja. Ich beschreibe ihn in meinem Buch. Es geht darin auch um zwei große Liebesgeschichten, die zeigen, wozu unsere Gefühle imstande sind, wie sie uns zerstören, oder welche Wege wir gehen können, um unsere Besinnungslosigkeit zu besiegen. Durch die Liebe finden wir in unserem Leben wieder einen Sinn und die Lebendigkeit erhebt sich gegen die entartete Destruktion.

Herr Sumac, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Ich danke Ihnen.

Kontakt